Einblicke in die Technik: So funktioniert der Living Pool

Den heutigen Beitrag möchten wir insbesondere den technikaffinen Leser:innen unseres Blogs widmen. Während ein Teil unserer Kund:innen einfach nur das kristallklare Wasser unserer Living Pools in vollen Zügen genießt, ohne wirklich zu hinterfragen, was dahintersteckt, interessiert sich ein anderer Teil genau für diese Vorgänge. Wir möchten Ihnen daher einen Einblick in die Technik des Living Pools geben und die Funktionsweise der Wasseraufbereitung genauer erklären.

Zwei Kreisläufe: Unsere Technik für Wasser, so klar wie ein Bergsee

Im Living Pool sorgen zwei verschiedene Kreisläufe für einen effizienten Einsatz der Pumpen und eine optimale Reinigung des Wassers:

Der Skimmer-Kreislauf beseitigt Verunreinigungen wie Blätter, Insekten usw., die auf der Wasseroberfläche schwimmen. Hier kommt der Bogensieb-Skimmer (1) zum Einsatz. Zwei Besonderheiten: Das Sieb reinigt sich von selbst und der Skimmer ist tierfreundlich konstruiert. Das bedeutet, dass Kleintiere, die möglicherweise in den Skimmer-Bereich gelangen, diesen über eine Rettungsleiter eigenständig wieder verlassen können.

Der Filter-Kreislauf entzieht dem Wasser organische Verschmutzungen sowie Phosphat. Dazu werden zwei Filter verwendet: Der Bio-Kompaktfilter (2), welcher mittels Biofilm Trübstoffe und organische Verbindungen aus dem Wasser entfernt und der Phosphat-Filter „Phostec Upstream“ (3), der das im Wasser gelöste Ortho-Phosphat im Wasser bindet. Der Bio-Kompaktfilter macht sich die Schwerkraft zunutze: Die Verunreinigungen sinken zu Boden und „wandern“ Schicht für Schicht durch den Filter, wo sie festgehalten werden. Diese Technik wurde aufgrund ihres geringen Energiebedarfs mit dem Energy Globe ausgezeichnet.

Zwei Pumpen halten die Living Pool Technik am Laufen

Die Pumpen, welche nötig sind, um die zwei Wasserkreisläufe zu betreiben, sind im Tauchpumpenschacht (4) untergebracht. Der Einbau erfolgt unter einem ansprechenden Holzdeck, das sich perfekt in die Optik des Living Pools einfügt. Hier können die Pumpen das ganze Jahr über bleiben. Der mühsame Ausbau vorm Winter und der Wiedereinbau vorm Frühling bleiben Ihnen somit erspart. Lediglich die Filtermatten des Bio-Kompaktfilters sollten einmal jährlich ausgebaut und gereinigt werden. Im Betrieb sind beide Pumpen absolut geräuschlos, sodass kein störendes Pumpen-Plätschern oder -Gluckern den Badespaß trübt.

Apropos Plätschern: Wenn ein Wasserspiel zur Ausstattung Ihres Living Pools gehören soll, findet die Pumpe dafür ebenfalls im Schacht Platz – genauso wie die Pumpe für eine eventuell gewünschte Pool-Heizung.

Um der Wasseraufbereitung und der Reinigung des Living Pools den letzten Schliff zu geben, kommt ein Poolroboter (5) zum Einsatz. Dieser reinigt sowohl den Beckenboden als auch die -wände völlig automatisch.

Exkurs: Was bewirken Phosphate und organische Stoffe im Wasser?

Phosphate werden in der Agrarindustrie beispielsweise als Düngemittel eingesetzt. Im Wasser – und damit auch im Pool – begünstigen sie das Wachstum von Pflanzen ebenfalls. Hier allerdings in Form von Algen, welche im Pool alles andere als gewünscht sind.

Zu den organischen Stoffen zählen beispielsweise Blütenstaub, Laub und Verschmutzungen, die durch Niederschläge in den Pool gelangen. Auch die Poolbenutzer:innen bringen organische Stoffe in den Pool ein. Dazu zählen unter anderem Hautschuppen und Haare, die wir alle täglich in großer Zahl verlieren, Sonnenschutzmittel und andere Beauty-Produkte oder Verschmutzungen, die auf dem Weg zum Pool mit den Fußsohlen aufgenommen werden (Erde, Staub, Grashalme usw.). Organische Stoffe begünstigen einerseits das Algenwachstum, andererseits sorgen sie für Trübungen im Pool.

Trübes Wasser sowie Beläge auf den Wänden sind nicht schön anzusehen und schmälern das Badevergnügen enorm. Im Gegensatz zu herkömmlichen Filter- und Aufbereitungsvarianten entzieht das Living Pool-System dem Wasser das Phosphat und einen sehr großen Teil der organischen Stoffe. Das Wasser ist besonders sauber und nährstoffarm und bietet Algen damit so gut wie keinen Lebensraum.

FREIRAUM-Profitipp: In Phasen, in denen der Pool besonders intensiv genutzt wird (Kindergeburtstag, Pool-Party, …) oder durch äußere Einflüsse belastet ist (Sahara-Staub, Blütezeit, …), empfehlen wir, ergänzend zu den Filtern die UV-Lampe über einen längeren Zeitraum, beispielsweise mehrere Tage, zu aktivieren. Damit beugen Sie Ablagerungen und Trübungen des Wassers vor.

Noch tiefere Einblicke in die Living Pool-Technik erlangen

Beim Tag des Living Pools am 02.07.2022 geben wir Ihnen die Möglichkeit, noch tiefer in die Welt der Living Pools einzutauchen. FREIRAUM-Geschäftsführer Richard Zauner begrüßt Sie am Standort Alkoven, wo Sie einen Living Pool hautnah erleben dürfen. Er nimmt sich Zeit, um Ihnen die einzelnen Elemente sowie die Funktionsweise genau zu erklären und zeigt Ihnen auf, welche Möglichkeiten Ihnen für die Gestaltung Ihres persönlichen Badeparadieses im eigenen Garten zur Verfügung stehen. Besuchen Sie uns gerne, wir freuen uns auf Sie!